Homepage-Titel
Homepage-Titel

Unser soziales Engagement 

Wir unterstützen  "Albert Schweitzer Family Foundation" in Cebu, Philippinen

Das Albert Schweitzer Familienwerk in Berlin unterstützt nicht nur Betreuungseinrichtungen für Kinder und Jugendliche in Deutschland, sondern u.a. auch auf den Phlippinen. Durch unsere besondere Beziehung zu diesem südostasiatischen Land haben wir, meine Frau Luise und ich, uns entschlossen, ehrenamtlich in der Einrichtung in Cebu zu arbeiten.

 

Anbei unser Erfahrungsbericht

Albert Schweitzers Vision wird gelebt

 

Nachdem wir unser aktives Arbeitsleben beendet hatten, wollten wir, Luise (62) und, ich Josef  (63), etwas Nützliches tun und dort helfen, wo es wirklich notwendig ist und wir unsere Fähigkeiten und Kenntnisse einbringen können.

Luise wollte schon immer einmal als Hausmutter in einem Kinderdorf helfen. Aber wegen der Familie und ihres Berufes war dafür nie Zeit. Und nachdem unsere Kinder und bereits teilweise unsere Enkel gut versorgt waren, begannen wir uns in unserer Heimatgemeinde Burgkirchen sozial zu engagieren. Luise half ehrenamtlich im Altenheim und  im „Eine Welt Laden“. Ich begann Deutsch für Asylbewerber zu unterrichten. Den entscheidenden Impuls bekam Luise als wir eines Tages einen kurzen Bericht über das Albert-Schweitzer-Familienwerk im deutschen Fernsehen sahen. Wir entschieden uns für einige Wochen im „Children’s Haven“ Waisenhaus der Albert-Schweitzer-Stiftung in Cebu, Philippinen zu arbeiten.

Schon am ersten Tag waren wir emotional tief berührt, wie wir von den Kindern, den Angestellten und der Leiterin, Frau Martiniana Mercado, begrüßt wurden. Wir waren sofort ein Teil dieser großen Familie. In diesen 4 Wochen lernten wir eine Menge, wie all diese helfenden Hände engagiert waren, sich gegenseitig unterstützten, mit dem Ziel, diese benachteiligten Kinder in ihrer Entwicklung zu fördern und ihre Bedürfnisse so gut es nur ging zu treffen.

Ja, wir bewundern die Leistung und das Verdienst von Frau Mercado und ihren Angestellten sehr. Die Hausmütter sind äußerst bemüht, die Kinder so gut wie möglich zu versorgen. Aufgrund der großen Anzahl der Kinder fällt dies nicht leicht. Die Küche bietet gute, abwechslungsreiche Kost, auch wenn das Essen mit einfachen Mitteln und Grundnahrungsmitteln hergestellt wird. Die Kinder werden auch sehr gut in ihren Hausarbeiten unterstützt und haben so die besten Bedingungen für ein besseres Leben. In dieser Zeit realisierten wir, dass Albert Schweitzer‘s Vision hier Realität geworden ist.

Wir halfen mit, um für die Kinder zu sorgen. Luise liebte es zusätzlich auch in der Küche zu helfen und ich startete mit einigen interessierten Kindern und Angestellten einen Deutschkurs. Bevor wir nach Cebu aufbrachen, feierte Luise ihren Geburtstag und bat alle Verwandten und Bekannten nichts zu schenken, es sei denn Geld für das Waisenhaus in Cebu zu spenden. Auf diese Weise konnten wir neben unserem Arbeitseinsatz auch einen schönen Betrag an Bargeld mitnehmen und einige wichtige Dinge für das Waisenhaus und für die Kinder finanzieren. Wir konnten persönlich sehen, dass all das Geld, das wir gespendet haben, aber auch andere Spendengelder, die im Waisenhaus ankommen, sehr überlegt ausgegeben werden, um die Lebensbedingungen der Kinder zu verbessern. Aufgrund unserer Erfahrungen können wir insbesondere auch älteren Paaren empfehlen, einige Zeit in diesem Waisenhaus zu verbringen. Die Erfahrungen, die wir dort gemacht haben, und die Beziehungen, die wir sowohl zu den Kindern als auch zu den Angestellten aufgebaut haben, bereichern unser Leben. Man kann auch kaum besser seine Dankbarkeit für all das ausdrücken, was wir in unserem Leben Gutes erfahren haben. Dies war auch unsere besondere Motivation, uns dort einzubringen, um Danke zu sagen für ein erfolgreiches und zufriedenes Arbeitsleben, für unser Familienglück, für unsere Gesundheit und die unserer Kinder und Enkel. Wir hoffen, wir konnten ein bisschen etwas davon zurückgeben und ein bisschen mithelfen, jungen, motivierten Kindern und Jugendlichen dabei zu helfen, ihre Lebensbedingungen und ihre Lebenschancen zu verbessern . Zur Zeit sind wir dabei, uns um eine Patenschaft für eines oder zwei der Kinder im Waisenhaus von Cebu zu bemühen. So Gott will, können wir diesen Arbeitseinsatz bald wiederholen. Das wäre auch für uns ein großes Geschenk.

Luise und Josef Reil,  Burgkirchen a.d.Alz, Bayern, Deutschland (April 2017)

 

 

 

Passauer Neue Presse vom 28.09.2019

Besuch des Waisenhauses, Childrens Haven ASFF in Cebu im Januar 2019

 

Anläßlich meiner Reise in die Phiippinen im Januar 2019,  besuchte ich zusammen mit meinem Enkel Frank erneut das Waisenhaus des Albert Schweitzer Familienwerks in Cebu. Es war - wie schon im Jahr 2017 - wie ein Nachhausekommen. Die Kinder, die Leitung des Hauses und die Angestellten begrüßten uns mit großem Hallo.

Mein Enkel Frank, 20 Jahre,  war so beeindruckt, dass er spontan zusagte, im nächsten Jahr für mindestens 4 Wochen Freiwilligenarbeit zu leisten. 

 

Nach der Rückkehr von unserem freiwilligen Einsatz im Jahre 2017 (siehe oben) hatten meine Frau und ich natürlich unseren Freunden und Bekannten von unseren Erfahrungen und Erlebnissen erzählt, was dazu führte, dass sie uns für diese Reise Geschenke mitgaben, um den Kindern dort eine Freude zu machen. Ich übergab auch persönliche Briefe an "unsere" Patenkinder.

Zwischenzeitlich unterstützen wir, zusammen mit meiner Schwester Renate, und 2 unserer Freundinnen, 4 Patenkinder, denen mit unseren Spenden der Besuch einer guten Schule ermöglicht wird.

 

Der Ökumenische Eine Welt Verein Burgkirchen e.V. übergibt eine Spende von 500 € an Childrens' Haven Cebu (November 2019)

Am 21. bis 25. November  2019 besuchte ich während meines Aufenthaltes in Cebu das ASFF Childrens Haven. Es war das dritte Mal, dass ich dort war. Wie jedes Mal wurde ich mit großem Hallo begrüßt. Auch wenn mich die kleineren Kinder teilweise nicht wiedererkannten, so erinnerten sich die größeren an mich und natürlich auch „unsere“ Patenkinder. Zusammen mit Freunden und Bekannten unterstützen wir regelmäßig (monatlich) seit unserem Aufenthalt (meine Frau Luise und Ich) und freiwilligen Arbeitseinsatz im Februar/März 2017 4 Patenkinder, um Ihnen eine gute Schulbildung zu ermöglichen.

 

Dieses Mal konnte ich wieder Spendengelder überbringen.

  1. Der Ökumenische Eine Weltverein Burgkirchen e.V. spendete im Jahre 2019 500€, die aus dem Verkauf von fair produzierten und gehandelten Waren aus der dritten Welt erlöst wurden. 
  2. Unsere Familie, Freunde und Bekannte spendeten im Laufe des Jahres 1000 €.

Beide Schecks überreichte ich am 22. November an Frau Mart Mercado und das Leitungspersonal. Außerdem überreichte ich persönliche Geschenke an unsere 4 Patenkinder.

 

Hoffentlich wird es uns auch im nächsten Jahr wieder möglich sein, unsere Unterstützung fortzusetzen.

 

Passauer Neue Presse vom 28. Januar 2020

Januar 2020

Ein furchtbare Unglück ereignete sich im Waisenhaus in Cebu. 2 Gebäude auf dem Gelände des Children's Haven brannten bie auf die Grundmauern nieder. Gott sei Dank handelte es sich bei den Gebäuden nicht um Unterkünfte der 80 Kinder. In einem der Gebäude befand sich das Zimmer der ehrenamtlichen Heimleiterin, ein Zimmer für Praktikanten und ein Spielzimmer für die Kinder. Die Leiterin und der Praktikant aus Deutschland konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Es gab glücklicherweisen außer dem verheerenden Sachschaden keine Verletzten. Wir starteten eine Initiative, um mitzuhelfen die Gebäude wieder zu errrichten. Spontan spendeten Freunde, Bekannte und wir fast 5000€. 

Corona Virus oder auch Covid 19 genannt zwingt Children's Haven in die Quarantäne

(März 2020)

Das Virus hat China, Europa und auch die Vereinigten Staaten fest im Griff. Auch wenn auf den Philippinen mit Stand 26. März 2020 "erst" 1000 Infizierte gezählt wruden herrscht in weiten Teilen des Landes eine strenge Ausgangssperre. Auch unser Kinderheim "Children's Haven ist davon betroffen. Es ist im "Quarantäne-Modus". Das ist für Kinder und Betreuer gleichermaßen schwierig zu bewältigen. 

Gute Nachricht ist, dass genügend Spendengelder zusammengekommen sind, um die abgebrannten Gebäude wieder aufzubauen. Allerdings ist durch das Virus eine schnelle Planung und Umsetzung der Baumaßnahme nicht möglich. 

 

September 2020

 

Covid 19 und die Philippinen

Ein Hilferuf aus den Philippinen:

Die Pandemie Covid 19  bringt viele Menschen an den Rand ihrer Existenz. Während die Industrienationen und vor allem auch Deutschland diese Krise verhältnismäßig gut meistern, sieht die Situation in vielen Drittstaaten sehr viel schlechter aus.

Nachdem wir, meine Frau und ich,  2017 -  nach meiner Pensionierung  -  freiwilligen Arbeit im Waisenhaus „Childrens‘ Haven“ geleistet haben, unterstützen wir – zusammen mit Freunden und Bekannten diese Einrichtung. Die Trägerschaft liegt bei dem deutschen Albert-Schweitzer-Familienwerk. Dieses spendet regelmäßig, um dort die größte Not zu lindern und den Betrieb aufrecht zu erhalten. Children’s Haven ist ein „Auffangbecken“ für Kinder und Jugendliche, die vernachlässigt, verwaist, misshandelt und/oder auch missbraucht wurden. Oft sind deren Eltern auch drogenabhängig oder/und durch ihre Drogenabhängigkeit kriminell geworden bzw. kümmern sich nicht um ihre Kinder, so dass diese als Straßenkinder leben, bis ihnen von Sozialarbeitern geholfen werden kann und in das Waisenhaus „Childrens‘ Haven“ in Cebu, Philippinen gebracht werden.

Die Situation ist sowieso schwierig genug. Die Albert Schweitzer Stiftung bestreitet die Kosten des Betriebes, Essen und Löhne der Angestellten.

Damit den Kindern eine möglichst gute Ausbildung ermöglicht werden kann, können Interessierte Bildungspatenschaften für Kinder übernehmen. Nähere Informationen unter:  https://albert-schweitzer-verband.de/engagieren/spendenmoeglichkeiten/patenschaft/

Noch vor Ausbruch der Pandemie brach ein Feuer im Waisenhaus aus und zerstörte einen Teil der Gebäude. Durch eine größere außerordentliche Spende des Albert-Schweitzer-Familienwerks kann ein neues Gebäude an anderer Stelle errichtet werden, leider nicht in dem Umfang, wie es nötig wäre, um den durch den Lockdown notwendig gewordenen Online Unterricht im Waisenhaus sicher durchzuführen. Dazu reicht der Platz nicht aus.

Childrens‘ Haven in Cebu sucht deshalb verzweifelt nach weiteren Spenden, mit denen es möglich wäre, den notwendigen Raum zu schaffen.

Ich bitte Sie/Euch, im Namen dieser Kinder, meine Info weiter zu verteilen und hoffe auf Ihre/Eure Mithilfe.

Bitte spendet direkt an: Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerk:

Spendenkonto –IBAN DE10100205000003391000, | BIC: BFSWDE33BER | Bank für Sozialwirtschaft, Berlin »Verwendungszweck: Spende für Childrens Haven in Cebu" 

oder IBAN     DE80 1002 0500 0003 3910 01

 

Weitere Informationen zu unserem sozialen Engagement:  https://www.ex4b.com/unser-soziales-engagement/

 

Vielen Dank dafür, dass Ihr diese Zeilen bis zum Ende gelesen habt.

Dank auch an alle, die bereits in der Vergangenheit für Childrens‘ Haven in Cebu gespendet haben.

 

Bleibt alle gesund

Viele Grüße

Josef Reil

Geplanter Neubau und Baubeginn im September 2020

 

 

 

16.10.2020

Passauer Neue Presse unterstützt unsere Aktivitäten mit diesem Artikel                                                                              vielen Dank

 

 

November 2020

 

Die Hilfe kam an   -   Gute Resonanz auf den Artikel der Passauer Neuen Presse

 

Auch Dank eurer Hilfe, unserer Freunde und Leser der PNP, konnte nach einem Baustop der Wiederaufbau der Gebäude im Kinderdorf Childrens' Haven, Cebu, Philippinen, neu gestartet werden. 

Vielen herzlichen DAnk an alle Spender. Wir freuen uns sooo sehr für die Kinder.

(Siehe das Dankschreiben der Albert Schweitzer Kinderdörfer und Familienwerke e.V. weiter unten)

 

 

Artikel in der Passauer Neuen Presse vom 20.02.2021

Zeitungsartikel und Beitrag in der Homepage Weltladen Burgkirchen September 2019
Engagiert für.....Artikel in der Homepag[...]
Microsoft Word-Dokument [2.0 MB]

Burgkirchen.

Etwas abseits der Öffentlichkeit, leistet Josef Reil private Entwicklungshilfe auf den Philippinen im fernen Südostasien. Er unterstützt ein Kinderheim und hilft dabei, ausgebildete Pflegekräfte nach Deutschland zu bringen. Zum Stand der Dinge traf sich die Heimatzeitung mit Josef Reil zum Gespräch. Wie in der Heimatzeitung berichtet, ist das Kinderheim in der Stadt Cebu vor gut einem Jahr von einem Feuer heimgesucht worden. Ein Gebäude und zwei Garagen mit den Kinderdorf-Bussen brannten komplett nieder. Zum Glück wurde niemand von den jungen Bewohnern und Betreuern verletzt. Es ist eine Einrichtung der Albert-Schweitzer Kinderdörfer und Familienwerke. „Der Wiederaufbau läuft und kostet Geld“, erklärte Josef Reil, der zusammen mit Ehefrau Luise Reil seit vier Jahren dieses Heim unterstützt. Beide leisten private Entwicklungshilfe und sammeln auch private Spenden bei Freunden und Verwandten. So sind innerhalb von vier Jahren schon 15000 Euro zusammengekommen............ 

Der erste Bauabschnitt des Wiederaufbaus nach der Brandkatastrophe konnte vollendet werden

Juni 2021

 

Die Leiterin des Kinderdorfes "Children's Haven" in Cebu, Philippinen, Frau Marty Dano Mercado, übermittelt ihre herzlichen Grüße und bittet um weitere Unterstützung. Werden Sie - wie wir und einige unserer Freunde - Bildungspate/in. Ich informiere gerne persönlich über die Verwendung des Geldes und unsere persönlichen Erfahrungen durch unser Engagement und Arbeit vor Ort.
Albert Schweitzer Familienwerk:
Spendenkonto IBAN DE10100205000003391000, | BIC: BFSWDE33BER | Bank für Sozialwirtschaft, Berlin »Verwendungszweck: Spende für Childrens Haven in Cebu
oder IBAN; DE80 1002 0500 0003 3910 01
Message von Executive Director Martiniana Mercado
Ex_Director_MEssage_Untertitel.mp4
MP3-Audiodatei [23.9 MB]

17.12.2021 Stärkster Taifun seit 2013 verursacht  schwere Schäden in Children's Haven, Cebu

Liebe Freunde und Unterstützer von Children’s Haven in Cebu

 

vielen Dank für Ihre/Eure großartige Unterstützung unseres Herzensprojektes. Wir freuen uns und danken auch Frau Rosi Spielhofer sehr herzlich dafür, dass sie den Artikel möglich gemacht hat.

Ihre/Eure großzügigen Spenden tragen  entscheidend dazu bei, das ein Wiederaufbau baldmöglichst realisiert werden kann.

Der Artikel ist gleichzeitig ein Update über die momentane Situation in Children’s Haven. Sobald wir wieder neuere Informationen und Kenntnis über die weitere Entwicklung haben, werden wir gerne wieder darüber informieren.

März 2022: Mein 4. Besuch im Kinderdorf Children's Haven zeigt erfreuliche Reparatur- und Baufortschritte

Im März 2022 besuchte ich erneut Children's Haven in Cebu, Philippinen. 

Dank der großartigen Unterstützung vieler Spender, u.a. viele aus unserem Bekannten-und Verwandtenkreis, konnten die verheerenden Schäden bereits weitgehend behoben werden. Den Löwenanteil der finanziellen Mittel überwies der Trägerverein Albert-Schweitzer Familienwerke und Kinderdörfer e.V.  So wurden alle beschädigten Dächer erneuert. Insbesondere die Kinder konnten - nachdem diese vorübergehend evakuiert werden mussten - wieder in ihre gewohnte Umgebung zurückkehren.  

Auch der geplante Neubau, ein Unterkunftsgebäude mit je einem Gebäudeteil für Jungen und eines für Mädchen, konnte begonnen werden und steht bereits im Rohbau. Dieses Gebäude ermöglicht endlich eine Entzerrung der extremen räumlichen Not in diesem Bereich. 

Zwischenzeitlich wurde zusätzlich zu den bereits unterstützenden Sozialpädagogen eine Psychologin eingestellt, die mithilft, die teilweise schwer traumatisierten Kinder zu therapieren. Bleibt zu hoffen und zu beten, dass das Kinderheim in Zukunft von so schweren Katastrophen nicht mehr heimgesucht wird und die betreuten Kinder sich  dadurch in einer sicheren Umgebung entwickeln können.

 

 

 

Helfen Sie mit und werden Sie Bildungspate für ein Kind in Childrens Haven, ASFF, Cebu

50 Millionen Arme leben auf den Philippinen ohne ausreichende soziale Absicherung und der Anteil der absolut Armen, mit weniger als 1 € pro Tag, liegt seit vielen Jahren um 40% der Bevölkerung. Laut UNICEF zählen die Philippinen zu den zehn Ländern weltweit, welche die höchste Anzahl an fehlernährten Kindern unter fünf Jahren haben.

Millionen Kinder müssen ohne Eltern alleine auf der Straße leben. Armut lässt familiäre Strukturen zerbrechen.

1997 wurde vom Albert-Schweitzer-Familienwerk Foundation Inc. -“Children’s Haven“- das erste Kinderdorfhaus übernommen, drei weitere Häuser entstanden, dank der zahlreichen Unterstützung. Heute leben im “Children’s Haven“ 72 Mädchen und Jungen.

Albert Schweitzer Familienwerk:

Spendenkonto IBAN DE10100205000003391000, | BIC: BFSWDE33BER | Bank für Sozialwirtschaft, Berlin Verwendungszweck: Spende für Childrens Haven in Cebu"oder IBAN     DE80 1002 0500 0003 3910 01

www.albert-schweitzer-verband.de

Experts for Business

DP Josef Reil

Kantstr. 35

84508 Burgkirchen

Germany

Adresse

mobile phone

+49 151 57210230

  sonejr@gmx.de                          

            

 Kontaktformular

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Homepage-Titel